Theatre

GERDA KNOCHE

UPCOMINGUPCOMINGUPCOMINGUPCOMINGUPCOMINGUPCOMING

STURM
MITTELFELD
VERTEIDIGUNG
SCHIEDSRICHTER
TRAINER
DIGITAL MANAGER
KOMMENTATOR

2020

Fragt mich was ich werden will und ich sag:

Ein Stück über Träume, Kindheit und Erinnerung. Aber eigentlich geht es um Fußball.

Es gibt sone Videoaufnahme von uns. Aufm Spielplatz. Also Bei Oma. Wir spielen gerade Sissi nach. Und dann kommt meine Mutter und fragt uns, was wir mal werden wollen. Und wir sagen: Es gibt sone Videoaufnahme von uns. Aufm Spielplatz. Also Bei Oma. Wir spielen gerade Sissi nach. Und dann kommt meine Mutter und fragt uns, was wir mal werden wollen. Und wir sagen: s gibt sone Videoaufnahme von uns. Aufm Spielplatz. Also Bei Oma. Wir spielen gerade Sissi nach. Und dann kommt meine Mutter und fragt uns, was wir mal werden wollen. Und wir sagen: Es gibt sone Videoaufnahme von uns. Aufm Spielplatz. Also Bei Oma. Wir spielen gerade Sissi nach. Und dann kommt meine Mutter und fragt uns, was wir mal werden wollen. Und wir sagen: Es gibt sone Videoaufnahme von uns. Aufm Spielplatz. Also Bei Oma. Wir spielen gerade Sissi nach. Und dann kommt meine Mutter und fragt uns, was wir mal werden wollen. Und wir sagen: Es gibt sone Videoaufnahme von uns. Aufm Spielplatz. Also Bei Oma. Wir spielen gerade Sissi nach. Und dann kommt meine Mutter und fragt uns, was wir mal werden wollen. Und wir sagen: Es gibt sone Videoaufnahme von uns. Aufm Spielplatz. Also Bei Oma. Wir spielen gerade Sissi nach. Und dann kommt meine Mutter und fragt uns, was wir mal werden wollen. Und wir sagen:  Es gibt sone Videoaufnahme von uns. Aufm Spielplatz. Also Bei Oma. Wir spielen gerade Sissi nach. Und dann kommt meine Mutter und fragt uns, was wir mal werden wollen. Und wir sagen: Es gibt sone Videoaufnahme von uns. Aufm Spielplatz. Also Bei Oma. Wir spielen gerade Sissi nach. Und dann kommt meine Mutter und fragt uns, was wir mal werden wollen. Und wir sagen: Es gibt sone Videoaufnahme von uns. Aufm Spielplatz. Also Bei Oma. Wir spielen gerade Sissi nach. Und dann kommt meine Mutter und fragt uns, was wir mal werden wollen. Und wir sagen:  Es gibt sone Videoaufnahme von uns. Aufm Spielplatz. Also Bei Oma. Wir spielen gerade Sissi nach. Und dann kommt meine Mutter und fragt uns, was wir mal werden wollen. Und wir sagen: Es gibt sone Videoaufnahme von uns. Aufm Spielplatz. Also Bei Oma. Wir spielen gerade Sissi nach. Und dann kommt meine Mutter und fragt uns, was wir mal werden wollen. Und wir sagen: Es gibt sone Videoaufnahme von uns. Aufm Spielplatz. Also Bei Oma. Wir spielen gerade Sissi nach. Und dann kommt meine Mutter und fragt uns, was wir mal werden wollen. Und wir sagen:  Es gibt sone Videoaufnahme von uns. Aufm Spielplatz. Also Bei Oma. Wir spielen gerade Sissi nach. Und dann kommt meine Mutter und fragt uns, was wir mal werden wollen. Und wir sagen: Es gibt sone Videoaufnahme von uns. Aufm Spielplatz. Also Bei Oma. Wir spielen gerade Sissi nach. Und dann kommt meine Mutter und fragt uns, was wir mal werden wollen. Und wir sagen: Es gibt sone Videoaufnahme von uns. Aufm Spielplatz. Also Bei Oma. Wir spielen gerade Sissi nach. Und dann kommt meine Mutter und fragt uns, was wir mal werden wollen. Und wir sagen: Es gibt sone Videoaufnahme von uns. Aufm Spielplatz. Also Bei Oma. Wir spielen gerade Sissi nach. Und dann kommt meine Mutter und fragt uns, was wir mal werden wollen. Und wir sagen: Es gibt sone Videoaufnahme von uns. Aufm Spielplatz. Also Bei Oma. Wir spielen gerade Sissi nach. Und dann kommt meine Mutter und fragt uns, was wir mal werden wollen und wir sagen: Es gibt sone Videoaufnahme von uns. Aufm Spielplatz. Also Bei Oma. Wir spielen gerade Sissi nach. Und dann kommt meine Mutter und fragt uns, was wir mal werden wollen und wir sagen:

Gala Goebel 

Gerda Knoche
Helga Lázár
Sára Gábor
Stefanie Oberhoff und Stephanie Rinke
Anne Brüssau
Johannes Prucsi

(Spiel/Video/Konzept)
(Spiel/Bühne/Konzept)
(Spiel/Regie/Konzept)
(Dramaturgie)
(Künstlerische Betreuung)

(Technik)
(Sounddesign)



Was wollten wir wirklich werden, als wir klein waren?


Wir bewegen uns durch Bilder, Träume und Idole. In einer fulminanten Glitzerwolke, zwischen Aufzeichnung und Live-Broadcast. Zum Klang der Championsleague-Hymne und den Triumpfschreien des Torschusses.

Aber die Zeit zögert: Aufnahme und Projektion verschieben sich, Lücken entstehen, wie die Lücken zwischen Realität und Wunsch –

das Delay-Moment des Erwachsenwerdens.



Gefördert durch den Landesverband Freie Tanz- und Theaterschaffende Baden-Württemberg e.V. aus Mitteln des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst des Landes Baden-Württemberg.

InLETZTErZEIT

ich WÜNSCHE IHNEN WEIT MEHR ALS GLÜCK*

I wish you way more than luck

(c) Florian Feisel

2019

B.A.-Abschluss-Inszenierung

Figurentheater


Premiere:

03.10.2019, 20:30

FITZ Stuttgart


Spiel/Idee:

Noémie Beauvallet, Coline Ledoux und Gerda Knoche


künstlerische Begleitung:

Rebecca Fels, Thais Trulio


Dozierende: Janusz Debinski (Bau) und Julika Mayer (Spiel)


* David Foster Wallace, Das hier ist Wasser / This is Water: Anstiftung zum Denken. Köln 2012: Es handelt sich um den letzten Satz der Abschlussrede, die Wallace am 21. Mai 2005 vor Absolvent*innen des Kenyon College hielt, die anschließend Pflichtlektüre an amerikanischen Highschools wurde. Themen sind unter anderem „die Schwierigkeit von Empathie“, „die Bedeutung ausgeglichen zu sein“ und die „essentielle Einsamkeit des Erwachsenenlebens“. Die thematische Nähe verweist gleichzeitig auf den Moment der Beendigung eines Studiums, derer sich die Beteiligten sehr bewusst sind.

mit freundlicher Unterstützung von:

&

2019-09-07_P1790995
2019-09-07_P1790953
2019-09-07_P1790527

Eigentlich stehen wir immer noch am Klettergerüst und schreien uns die Seele aus dem Leib, weil wir jetzt schon nach Hause gehen müssen.

(c) Thomas Schult


Wut – die Untersuchung eines alltäglichen Gefühls, die Erinnerung an kindliche Wutausbrüche und der Blick über den eigenen Tellerrand auf die Aufstände in den Straßen dieser Welt. Mit viel Krach und Lärm, der Ruhe nach dem Sturm und ehrlichen Momenten des Eingeständnisses erkennen wir:



AAA A AA A

aaaaaaaaaaaAaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaAAAaa

Die Dosenritter

The Knights of Tin

Da wohnt wer in einer Rüstung. Es haben noch nie zwie in einer Rüstung gewohnt.

Ohne wen in der Rüstung ist die Rüstung einfach nur Blech. Wie eine Dose!

Wenn man Dose... äh Rüstung anfasst, dann merkt man dass es im Inneren kribbelt. Hat da wohl wer pieksende Flöhe im Hintern? Dose... ah, Rüstung mit wem drin, zieht also los, denn ohne Losziehen kein Abenteuer und ohne Abenteuer keine Ritter.

... äh, Dosenritter!



Somebody lives in an armour. Never ever there have been two living in the same armour.

There would be only tin if there wasn't Somebody. Just like a tin!

If you touch tin... ehm, armour, you can feel a prickling inside. Maybe somebody got the tickling fleas? Tin... ehm, armour with somebody inside, hits the road, cause without hitting the road there is no adventure and without any adventure there is no knight.

... ehm, knight of tin!


2017

Spiel/Idee: Li Kemme und Gerda Knoche

Regie: Coline Petit

Dramaturgische Begleitung: Frederik Zeugke


Figurentheater für Kinder ab 4 Jahren

dauert ca. 35 min


Es spielen: Dose, Prinzessin, der Dönig, Ungeheuer und ziemlich viele Dosen

aaaaabenteuer!

GERDA KNOCHE